Mittwoch, 9. Oktober 2013

Geld an der falschen Stelle gespart

Geld an der falschen Stelle gespart

Die Mitarbeiter von Koralus Greifswald Helfer waren wieder einmal im Einsatz: Ein Kunde hatte einen 7,5-Tonnen-LKW gemietet und drei erfahrene Mitarbeiter angefordert. Es wurde alles schön eingepackt, und die Arbeit ging los. 

Da er sich das Beladen des LKWs nicht zutraute, überließ er diese Aufgabe den Greifswald Helfern. Alles lief bestens – ohne Schäden und genau nach Plan. So, wie es sich alle Beteiligten gewünscht hatten.


Nur eine Aufgabe wollte der Mann unbedingt selbst übernehmen: das Fahren. Warum, wissen wir nicht, aber es kam, wie es kommen musste. Auch wenn es lediglich wenige Kilometer bis zum Ziel waren, lief etwas schief. Er hatte leider die Höhe und Breite des Fahrzeugs falsch eingeschätzt und kam zu weit nach rechts, sodass er mit der LKW-Kante gegen einen dicken Ast krachte. Die Schäden waren nicht gerade klein.


Ein fremdes Fahrzeug kann mitunter schon eine kleine Herausforderung sein. Wenn es dann aber direkt um einen 7-5-Tonner geht, muss man ehrlich sein: Das ist nichts für jeden. Besonders leid tat es uns, dass er nun die Selbstbeteiligung in Höhe von 800 Euro selbst tragen musste. Ärgerlich für den Kunden!


Am schlimmsten ist aber die Frage, warum er nicht einfach einen Kraftfahrer bei der Auftragserteilung angefordert hat. Für den gleichen Preis! Er hätte das Auto mieten und auch fahren können, wo es keine schwierigen Abschnitte gibt; er hätte einfach einen Fahrer von Koralus Greifswald Helfer als Zweitfahrer eintragen sollen. 

Dort, wo es zu anspruchsvoll geworden ist, hätte er eben diesen dann fahren lassen können. Schade!


Bitte, liebe Kunden, lernt aus diesem Vorfall! Übernehmt nur die Aufgaben, die ihr sicher bewältigen könnt!

Kommentare: