Samstag, 25. Juni 2016

Greifswaldhelfer zwei Schiffe und ein Flügel +E-Piano !!

Mal wieder so ein besonderer Auftrag für die Greifswaldhelfer.

Sonntag gegen 19 Uhr ein Anruf eines befreundeten Umzugsunternehmens, ein Auftrag mit einem Flügel was nich ihr Ding war ob er unsere Nummer weitergeben soll.

Klar warum nicht.

 

Es rief dann auch gleich der Hotelmanger an, es geht um den Austausch eines Flügels gegen ein großes E-Piano am Montag auf Rügen. Schade alle unsere Männer waren zu der Zeit ausgebucht.Was nun ?

 

Er sagte,  es könnten beide Schiffe am Montag gegen 22 Uhr in Greifswald-Wieck sein,  ob das ginge.Ja das könnte was werden.

 

Zwar schaffen wir es nicht mehr in so kurzer Zeit einen passenden Flügelschlitten zu besorgen, müssen wir ebend improvisieren.

 

Die genaue Auftragsabwicklung war auch noch so eine Sache, Angebot und Bestätigung.

Auch da fanden wir eine Lösung, schickten dem Manager ebend alles auf sein Handy.

Am Montag Abend packten wir unsere Sachen, die wir brauchten und fuhren zum Liegeplatz in Greifswald-Wieck.

Was wir da sahen erstaunte uns,  noch nie haben wir so große Schiffe in Wieck gesehen.

Jedes Schiff 88 Meter lang und natürlich auch entsprechend breit.

Der Manager hatte uns bereits erwartet und jetzt kam der große Klu!

Er ließ beide Schiffe nebeneinander anlegen.

So war der Ryck erstmal fast dicht. Das Manöver nur um uns einen langen Weg zu ersparen. Das war klasse Danke dafür.

Nun endlich zum Flügel.

Eine Pianistin gab gerade ein Konzert für die Urlauber an genau dem Flügel.

Wir sagten ihr, sie möge noch einen Titel spielen bis wir unsere Sachen geholt haben.

So war es dann auch, Alle Urlauber schauten uns nun bei unser schweren Arbeit zu .

Na das war ein Highlight für Sie. Für uns war es ungewohnt, arbeiten wir doch lieber ohne Zuschauer.

Beim Herausschieben gab es Applaus.Danke 

Auch das Umsetzen des E-Pianos war schwerer als wir dachten, es mußten auch da alle Beine ab.

Egal, nach einer Stunde war unsere Arbeit erledigt, sicher ein

Highlight auch für unser Unternehmen. Leider haben wir nur einen kurzen Film drehen können, natürlich war in so kurzer Zeit nichts anderes möglich!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen