Montag, 16. Dezember 2013

Umzugs Tipps der Greifswaldhelfer -Welt der Wunder

Tipps von den Greifswaldhelfern

Wer einen Umzug selbst durchführen will, sollte die Möglichkeit wahrnehmen, von einer Umzugsfirma einen erfahrenen Mitarbeiter zu mieten. So kann man sich sicher sein, dass die Möbel und Gegenstände sicher verstaut werden. Außerdem kennen die Profis viele Tricks, wie man die Möbel durch Türen oder Treppenaufgänge bekommt.

 

Neben Gurten, um die Möbel zu befestigen, stellen Decken einen idealen Schutz für die Möbel dar. Wenn Decken zu teuer sind, kann man sie auch mieten. In jüngster Zeit haben sich auch Schrumpffolien, die beispielsweise für das Verpacken bei Paletten genutzt werden, in der Praxis bewährt. Besonders bei Schränken verhindern sie, dass sich die Türen beim Tragen öffnen. Sie sind gut für die Möbel – schonend und sicher zugleich.


Auch die Frage, welche Kartons man wählen soll, ist wichtig, denn es gibt sehr viele verschiedene. Empfehlenswert sind Kartons, die wenigstens zweilagig sind. Sie kosten im Baumarkt zwischen 2€ und 2,50€. Im Netz gibt es sie oft für weniger Geld. 

– Für normale Sachen eignen sich die zweilagigen Kartons in Standardgröße, während man bei Büchern auf Bücherkartons zurückgreifen sollte. Spezielle Geschirrkartons halte ich hingegen nicht für notwendig. Wer so hochwertiges Geschirr hat, dass er/sie ganz sicher gehen will, sollte in jedem Fall Profis beauftragen. Sie wissen, was sie tun. Zum Einwickeln des Geschirrs ist und bleibt Zeitung das Beste, was mir bisher untergekommen ist. Obwohl es Seidenpapier und verschiedene Packmaterialien gibt, kann ich trotzdem immer nur Zeitung empfehlen. Wenn man dann nur noch ein paar Handtücher oder einen Pullover oben in den Karton legt, bleibt sicher alles heil.


Wer gute Kleidung angemessen transportieren will, sollte sogenannte Kleiderboxen nutzen. Man muss dann nur noch die Anziehsachen mit den Kleiderbügeln in die Kleiderbox umhängen. Sie sind aber nicht nur für den Umzug selbst praktisch: Viele benutzen sie auch in der neuen Wohnung/in dem neuen Haus weiter, bis die neuen Möbel eingetroffen oder die alten wieder aufgebaut sind.


Zum Abschluss ein paar wichtige Dinge: Bitte bedenken Sie, wie wichtig die Gesundheit Ihrer Freunde ist. Erkundigen Sie sich daher bei Ihrem Versicherungsvertreter, wie Ihre Helfer versichert sind. Riskieren Sie wirklich in keinem Fall Ihre Gesundheit. Einen Schrank kann man ersetzen oder reparieren, einen kaputten Rücken, um ein Beispiel zu nennen, nicht. 


Tragen Sie lieber nur kleine Sachen, und bauen Sie Großes auseinander. Das Tragen von Möbeln zu zweit ist Vertrauenssache. Klären Sie mit Ihrem Partner ab, wie Sie sich verhalten sollen, wenn etwas zu schwer wird. Lässt nur einer los und überrumpelt den anderen, können die Folgen für die Gesundheit katastrophal sein.


Mein Fazit: Es ist die beste Entscheidung, wenigstens ein bis zwei erfahrene Helfer zu holen. Das Wissen eines Profis ist meistens unbezahlbar, während Sie Fahrzeuge, Kartons, Decken und Gurte natürlich selbst mieten oder anschaffen können.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen